hellstern_noac_home_slider1_edited_edited.png

Das erste Exoskelett für
ermüdungsfreie Operationen

noac – das erste Exoskelett für ermüdungsfreie Operationen ist da.

hellstern_noac_home_verlauf.png

 75 % aller Chirurginnen und Chirurgen leiden unter Muskel- und Skeletterkrankungen, weil sie Körperhaltungen einnehmen müssen die zu Schmerzen und Ermüdung  führen.

40 % aller Chirurginnen und Chirurgen nehmen Schmerzmittel.

Mit noac operieren Chirurginnen und Chirurgen ohne Schmerzen und körperliche Ermüdung.  Sie bleiben nicht nur fit und konzentriert über einen langen OP-Tag, sondern gesund über die gesamte Karriere. Wir finden, das muss so sein.

Bei der Entwicklung von noac haben wir darüber hinaus besonderen Wert auf die Gestaltung gelegt. Entstanden ist ein unvergleichliches Designobjekt, das mit dynamisch geschnittenen Formen, schwungvollen Linien und perfekten Proportionen überzeugt.

Den.
Will.
Ich.
Auch.

hellstern_noac_home_noacgalerie1.png
 

noac wurde gemeinsam mit Chirurgen für den multidisziplinären OP-Einsatz entwickelt und ist so vollkommen auf die Bedürfnisse von Operierenden ausgerichtet. Chirurgen können sich durch ein sensorgesteuertes System, das sich optimal auf alle Körpermaße einstellt, in jede gewünschte Position begeben. Dabei wird nicht nur die Beinmuskulatur, sondern auch der Oberkörper bis zu 100 % entlastet.


Die automatische Steuerung folgt der Körperbewegung und ist handsfree – zu keinem Zeitpunkt müssen die sterilen Instrumente aus der Hand gelegt werden. Das zum Patent angemeldete Haltesystem stützt dabei den Benutzer optimal. Neben sehr kurzen Rüstzeiten sorgt noac durch seinen Entlastungseffekt während der ganzen OP für volle Konzentration auf den Patienten.


Der Clou: dank seiner Mecanum-Räder kann sich noac – ähnlich wie ein Luftkissenboot – in zwei Dimensionen völlig frei bewegen. Es ist die neue Freiheit im OP. Chirurgen, schnallt Euch an, Ihr werdet schweben.

Keyvisual_Viszeralmedizin-finalOnline-Banner 2022.jpg
DGU2022Mail_345x55-050521.jpg
DGGG 2022.png
Favicon.png

Verfahrbar. Neigbar. Wunderbar.

Die motorisch gesteuerte Gurtaufrollung ermöglicht dem Benutzer seine
Oberkörperneigung immer perfekt einzustellen.

Gurtaufrollung

hellstern_noac_home_galerie2.png

Das in Kooperation mit der Fa. Deuter entwickelte Haltesystem „Jacket“ lässt Chirurgen schweben. Jederzeit sicher und kontrolliert können damit die notwendigen Körperhaltungen völlig anstrengungsfrei eingenommen werden.

Haltesystem

hellstern_noac_home_galerie3.png

Die höhenverstellbare Seitenabstützung bietet speziell auch bei minimalinvasiven Eingriffen besonderen Komfort. Mit der 6-D-Maus können intuitiv alle Verstelloptionen ausgeführt werden.

Seitenabstützung

hellstern_noac_home_galerie4.png

Mit der praktischen, sich auf der Rückseite befindlichen Bedieneinheit "Assistant Control" können alle Verstell- und Verfahrfunktionen gesteuert werden. Auch Bereitschafts-, Grund- und Parkfunktionen sind dort kinderleicht zu bedienen.

Assistant Control

hellstern_noac_home_galerie5.png

Sitzen im Stehen! Der Sattel ist individuell konfigurierbar, passt sich stets dem Benutzer an und ermöglicht eine rundum entlastete Körperhaltung.

Sattel

hellstern_noac_home_galerie6.png

Die in der Seitenabstützung befindliche Sensorik sorgt dafür, dass noac den Bewegungen der Chirurgen optimal folgt und jeweils rechts und links sehr komfortabel hält.

Sensorik

Sabrina Hellstern weiß, wie Chirurgen leiden.

LSM Beitrag Hellstern
Video abspielen

Every Bodys Darling.

noac ist eine Win-win-win-Situation: Die neue OP-Assistenz bringt nicht nur Chirurgen Vorteile, auch Patienten und Kliniken profitieren massiv.  Es ist der Arbeitsplatz der Zukunft, der die unabdingbare Gesundheit für Chirurgen mit besserer OP-Qualität für Patienten und nachweisbarer Rentabilität für Kliniken auf einzigartige Weise  verbindet.

Gesundheit für Chirurgen

  • Leistungserhalt während der OP und über den Tag

  • Schmerzprävention

  • mehr Lebensqualität 

  • mehr Zufriedenheit

  • attraktiverer Arbeitsplatz

Qualität für

Patienten

  • weniger Behandlungsfehler

  • höhere Qualität der OP

  • letzter Patient gleiche Qualität wie erster Patient

  • kürzere OP Zeiten

Rentabilität

für Kliniken

  • weniger Behandlungsfehler
  • bessere OP- Auslastung
  • attraktiverer Arbeitgeber für junge Chirurgen und High-Potentials
  • besseres Image

„Ein Körperunterstützungssystem würde meine Leistungsfähigkeit nicht nur während der OP, sondern auch bei extraoperativen Tätigkeiten im Krankenhaus steigern.“

Prof. Dr. Silvio Nadalin

Leiter des Transplantationszentrums und HBP-Chirurgie, stellv. Leiter der Universitätsklinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Universitätsklinikum Tübingen.

Fit for Schnitt – nur ein fitter Chirurg kann optimale OPs durchführen. noac gibt Patienten somit Sicherheit und ist gut für die Außenwirkung jeder Klinik – auch weil sich Patienten zunehmend dafür interessieren, unter welchen Bedingungen sie operiert werden.

  

Hinzu kommt: Rückengefährdende Tätigkeiten für Chirurgen müssen ein Ende haben. Die Berufsgenossenschaft wird noac deshalb künftig als Maßstab für die Anforderung an chirurgische Arbeitsplätze nehmen. Das ist auch gut so, denn es geht schließlich um nicht weniger als die Entlastung der Leistungsträger. Und nur ein gesunder und entlasteter Chirurg kann auch ausgelastet werden.

Da:
Vinci.

Hier:
Rentabilität.